Tischkreissäge – Infos, Tipps & Empfehlungen

Tischkreissäge - Know-How & Empfehlungen

Tischkreissäge – Know-How & Empfehlungen

TischkreissaegeTest.de ist ein Informations- und Ratgeberportal rund um die Tischkreissäge, Formatkreissäge und Wippsäge. Hier findest du zahlreiche Infos und Know-How, eine aktuelle Tischkreissägen-Bestenliste, unseren Vergleich mehrer Tischkreissägen, viele Produktvorstellungen (beliebte Tischkreissägen) sowie unsere Empfehlungen und Tests. So kann man sich auf unseren Seiten informieren und so einen evtl. Fehlkauf vermeiden.

Tipps & Know-How

Erst informieren, dann kaufen! Unser Tipps und Empfehlungen helfen bei der Auswahl der Tischkreissäge.

Tischkreissägen-Bestseller

Hier findest du die aktuellen Tischkreissägen-Bestseller – die am häufigsten gekauften Modelle.

Tischkreissägen Angebote

Aktuelle Angebote, günstige Handkreissägen sowie Schnäppchen-Angebote findest du hier.
Zu unserer Partnerseite über die Kappsäge.

Tischkreissägen-Vergleich

Erst vergleichen, dann zuschlagen. :-) Hier geht’s zu unserem Tischkreissägen-Vergleich.

Kreissägeblätter

Ein gutes Sägeblatt ist das A und O. Hier findest du alle gängigen Größen & Auswahl-Tipps.

 


Top3 Einsteiger Tischkreissägen

Als Einsteiger oder Hobby-Heimwerker genügt in aller Regel ein „einfaches“ Modell für die Holzbearbeitung. Hier findest du unsere Top3 Empfehlungen für kleines Geld:

3.6 von 5 Sternen (17)
ab 129,90 €
>> Weitere Tischkreissägen für Einsteiger

 

Top3 Heimwerker Tischkreissägen

Für den anspruchsvollen Heimwerker ist nichts ärgerlicher als schlechtes Werkzeug und minderwertige Maschinen. Die folgenden 3 Tischkreissägen sind empfehlenswert und bieten Qualität zu einem fairen Preis:

>> Weitere Tischkreissägen für Heimwerker

 

Top3 Profi Tischkreissägen

Keine Kompromisse bei Qualität und Leistung: Die 3 nachfolgenden Profi-Tischkreissägen erfreuen sich großer Beliebtheit vorallem im Profi-Bereich/Gewerbe:

>> Weitere Tischkreissägen für Profis

 


Die beliebtesten Seiten unserer Besucher

Hier findest du häufige Fragen und Antworten sowie die beliebtesten Seiten unserer Besucher:


Darauf ist beim Kauf einer Tischkreissäge zu achten

Wenn man sich auf dem Markt umsieht, wird man eine große Auswahl an Tischkreissägen in den unterschiedlichsten Preiskategorien vorfinden. Es gibt ein paar wichtige Kriterien, die man vor dem Kauf kennen und auf jeden Fall beachten sollte, damit es nicht zu einem Fehlkauf kommt. Auf die folgenden Punkte kommt es bei einer guten Tischkreissäge ganz besonders an.

1. Die Leistung

Leistung Tischkreissäge

Ausreichend Leistung Tischkreissäge

Wie bei fast allen Elektrogeräten, zählt auch bei der Tischkreissäge die Leistung zu den essentiellen Auswahlkriterien. Die Leistung spiegelt sich nicht nur in der Wattzahl, sondern auch in der Leerlaufdrehzahl wider.

Gerade bei der Bearbeitung von Hartholz können niedrige Werte zu Problemen führen. Dann wird die Drehzahl beim Arbeiten stark absinken, so dass keine sauberen Schnitte mehr möglich sind. Unter Umständen kann es auch zum Verkanten des Sägeblatts kommen, so dass das Holzstück nicht mehr zu gebrauchen ist.

Je nach den gewünschten Einsatzzwecken sollte die Tischkreissäge eine Leistung von mindestens 1.000 Watt haben, im Profibereich fangen die Tischkreissägen sogar erst bei etwa 2.000 Watt an.

2. Die Schnitttiefe

Tischkreissäge Sägeblatt

Ausreichende Schnitttiefe

Ein weiterer entscheidender Punkt bei der Tischkreissäge ist die maximal mögliche Schnitttiefe, denn davon hängt ab, wie dick das Holz höchstens sein darf, das man mit der Säge bearbeiten  möchte.

Es ist zu empfehlen, nach einem Modell mit einer Schnitttiefe von mindestens 75 mm Ausschau zu halten.

Ist die Schnitttiefe geringer, muss man häufig an der Leistungsgrenze der Säge arbeiten, was selbstverständlich Auswirkungen auf deren Lebensdauer hat.

3. Einstellmöglichkeiten für Schnitttiefe und -winkel

Schnittwinkel Schnitttiefe Tischkreissäge

Einstellbarer Schnittwinkel und -tiefe

Eine ganze Reihe an Einstellmöglichkeiten sollte heutzutage jede gute Tischkreissäge haben, die Tiefe und der Winkel der Schnitte sollte sich zum Beispiel stufenlos einstellen lassen.

Nur dann ist man in der Lage, das Sägeblatt an die Stärke des jeweiligen Werkstücks anzupassen. Möchte man Gehrungsschnitte durchführen, sollte sich das Sägeblatt in der Neigung zwischen 0 und 45 Grad justieren lassen, nur so kann man flexibel arbeiten.

Eine hochwertige Tischkreissäge verfügt darüber hinaus auch über eine Hinterschnittfunktion, diese macht unter anderem beim Möbelbau Sinn.

4. Die Anschläge: Quer- und Parallelanschlag

Tischkreissäge mit Queranschlag

Tischkreissäge mit Queranschlag

Zum Lieferumfang jeder guten Tischkreissäge sollte heutzutage ein Parallel- und ein Winkelanschlag gehören.

Dank des Parallelanschlags kann man bequem und schnell aus einer großen Holzplatte viele kleine Latten schneiden, ohne dass man immer wieder neu abmessen muss, mit Hilfe des Queranschlags kann man hingegen vielfältige Winkelschnitte durchführen.

Man sollte jedoch wissen, dass die Anschläge bei günstigeren Tischkreissägen oftmals nicht so befestigt sind, dass sie sich absolut korrekt einstellen lassen, das beeinträchtigt zwangsläufig die Genauigkeit und die Qualität der Schnitte.

5. Größe und Stabilität des Arbeitstisches

Tischkreissäge Parallelanschlag

Tischkreissäge mit ausziehbarem Sägetisch

Mit einer Tischkreissäge lässt es sich nur einwandfrei arbeiten, wenn der Sägetisch groß genug ist und auch fest und stabil auf dem Untergrund steht.

Idealerweise sind auch Erweiterungen für den Sägetisch verfügbar, so dass man auch größere Holzstücke problemlos bearbeiten kann. Der Benutzer wird darüber hinaus dankbar sein, wenn sich der Arbeitstisch in der Höhe verstellen lässt, dann kann er rückenschonend arbeiten ohne dabei schnell zu ermüden.

Ist der Arbeitstisch nicht ausreichend stabil, kommt es beim Sägen auch zu stärkeren Vibrationen, was das Arbeitsergebnis beeinträchtigen kann.

6. Ein Anschluss für die Staubabsaugung

Anschluss Staubabsaugung Tischkreissäge

Anschlussmöglichkeit externer Absaugvorrichtung

Sauberkeit am Arbeitsplatz ist ein wichtiges Thema, denn keiner möchte nach dem Sägen noch viel Zeit für die Reinigung aufwenden.

Aus diesem Grund ist ein Anschluss für eine Absauganlage zu achten, das kann zum Beispiel ein Industrie-Staubsauger sein. Normalerweise sollte eine solche Vorrichtung in der heutigen Zeit zum Standard gehören.

Die Staubabsaugung hält jedoch nicht nur den Arbeitsbereich sauber, sie schützt auch vor dem Einatmen von Holzstaub und ermöglicht immer einen freien Blick auf das zu bearbeitende Holzstück.

7. Sicherheit ist ein extrem wichtiger Aspekt

Spaltkeil Tischkreissäge

Montage des Spaltkeils

Ein gewisses Verletzungsrisiko geht von elektrischen Werkzeugen eigentlich immer aus, aus diesem Grund ist der Faktor Sicherheit beim Kauf einer Tischkreissäge nicht zu vernachlässigen.

Ein Spaltkeil und eine Schutzabdeckung über dem Sägeblatt sollten eine Selbstverständlichkeit sein, denn so bekommt der Benutzer keine umherfliegenden Kleinteile ab. Eine gute Tischkreissäge sollte auch mit einem Schiebestock ausgeliefert werden, mit diesem kann man das Holzstück über den Tisch schieben.

Ein weiteres nützliches Feature bei einer Tischkreissäge ist auch ein Schutz vor Überhitzung.

8. Zusätzliche Funktionen und Ausstattung für Profis

Die oben angeführten Kriterien sollte jede gute Tischkreissäge erfüllen. Es gibt natürlich auch Modelle, die eher für Profis ausgelegt sind und dann noch ein paar mehr Funktionen oder Ausstattungsmerkmale bieten.

Geht das Sägen also über das klassische Heimwerken hinaus, könnten die folgenden Features durchaus Sinn machen. Mit Hilfe eines Schiebeschlittens lassen sich die Werkstücke besonders genau über den Arbeitstisch führen, das ist gerade bei Winkelschnitten von großem Vorteil.

Bosch GTS 10 XC Professional Tischkreissäge

Schiebeschlitten: Bosch GTS 10 XC Professional*

Eine so genannte Hinterschnittfunktion kann ebenfalls sehr nützlich sein, denn dann kann man den Gehrungswinkel variabel einstellen. Das ermöglicht exakte Zuschnitte, wenn zum Beispiel zwei Platten bündig aneinander gefügt werden sollen.

Normalerweise wird das Holzstück ja über den Sägetisch geschoben, es gibt jedoch auch Geräte mit einer Zugfunktion. In diesem Fall wird das Sägeblatt durch das Werkstück gezogen, so entstehen noch wesentlich exaktere Schnitte.

Dank eines Softstarts wird der Motor nicht gleich nach dem Starten auf Volllast laufen, das schont ihn sehr. Ist die Tischkreissäge mit einer Constant Electronic ausgestattet, bleicht die Drehzahl immer konstant hoch, auch unter starker Belastung.

Die wichtigsten Vorteile einer Tischkreissäge

Wenn man die Tischkreissäge mit einer herkömmlichen Kreissäge oder einer Bandsäge vergleicht, so kann sie mit einigen Vorteilen überzeugen.

Eine qualitativ hochwertige Tischkreissäge ermöglicht ein besonders sauberes Arbeiten. Dank des sehr großen Durchmessers des Sägeblattes können sehr saubere und gerade Schnitte ausgeführt werden, das ist mit einer Band- oder Dekupiersäge nicht möglich.

Verwendet man dann noch die passenden Anschläge, so werden auch Gehrungsschnitte und Kanten ganz akkurat.

Positiv gegenüber allen anderen Sägen zu bewerten ist auch die Geschwindigkeit, mit welcher man Werkstücke zuschneiden kann. Dabei ist es vollkommen egal, ob man Massivholz, weiches oder hartes Holz bearbeitet, die Effizienz einer Tischkreissäge ist unschlagbar.

Während man bei anderen Sägen die Sägeblätter einspannen und straffen muss, gestaltet sich der Wechsel bei der Tischkreissäge viel einfacher.

Mit einer Tischkreissäge lassen sich alle möglichen Werkstücke aus Holz bearbeiten, man hat kaum Einschränkungen, was die Breite und Tiefe der Schnitte angeht. Nur die Größe des Sägeblatts entscheidet darüber, wie groß das Holzstück höchstens sein darf.

Somit kann man mit einem solchen Gerät auch lange Bretter komfortabel zuschneiden, ohne dass man nachfassen muss. Außerdem fällt der Sägetisch bei dieser Art von Sägen normalerweise viel größer aus, so hat man eine besonders große Auflagefläche, was Vibrationen minimiert und ein sicheres Arbeiten gewährleistet.

Die Funktionsweise der Tischkreissäge

Tischkreissägen gehören zur Kategorie der Kreissägen und werden auch als Tischsäge oder Baukreissäge bezeichnet.

Es handelt sich um eine stationäre Säge, denn das Sägeblatt ist fest an einer Position fixiert, im Gegensatz zu den Kapp- oder Handkreissägen. Angetrieben wird das Sägeblatt von einem Motor, der in der Regel eine Leistung zwischen 1.200 und 3.000 Watt hat.

Mit den Händen schiebt man das Holzstück durch die Säge, das erlaubt eine sehr saubere Schnittführung und zügiges Arbeiten. Nachfolgend werden die Bestandteile der Tischkreissäge etwas genauer beschrieben.

1. Motor

Motor und Sägeblatt

Motor und Sägeblatt

Das eigentliche Herzstück der Tischkreissäge ist der Motor, der in der Regel mit 230 oder 480 V betrieben wird. Bei der Auswahl des Gerätes sollte man auf eine möglichst hohe Drehzahl achten, sie sollte zwischen 3.000 und 5.000 liegen.

Bei den meisten Modellen sitzt das Sägeblatt auf der Welle, so dass ein direkter Antrieb ohne Keilriemen erfolgt.

Ein gutes Gerät sollte über einen Softanlauf verfügen, so dass der Motor langsam anläuft und dadurch eine längere Lebensdauer gewährleistet ist. Gehört ein so genannter Quick-Stopp zur Ausstattung, findet nach dem Ausschalten der Tischkreissäge ein abruptes Abbremsen des Sägeblatts statt, das ermöglicht schnelles Weiterarbeiten und minimiert das Verletzungsrisiko.

Ideal ist auch eine Constant Electronic, denn diese garantiert eine gleichmäßige Drehzahl, so dass man auch harte Holzstücke sauber zuschneiden kann.

Wir empfehlen mindestens 1.000 Watt Leistung (für Heimwerker). Profi-Kreissägen können auch bis zu 2.000 oder 3.000 Watt und mehr Leistung haben.

2. Sägeblatt

Hartmetall-Kreissägeblatt

Kreissägeblatt

Beim Kreissägeblatt handelt es sich quasi um eine Stahlscheibe mit Schneidezähnen am Rand. Umso mehr Zähne vorhanden sind, desto sauberer kann man mit der Tischkreissäge arbeiten, es entstehen wesentlich weniger Ausrisse.

Auf der anderen Seite verstopft das Sägeblatt in diesem Fall aber auch leichter, denn der Spanraum ist wesentlich kleiner, das kann bei Überhitzung zum Problem werden, dann ist es normalerweise nicht mehr zu gebrauchen.

Die Auswahl des Sägeblatts hängt maßgeblich davon ab, welche Arbeiten man damit ausführen möchte. Möchte man Längsschnitte durchführen, so ist ein Sägeblatt mit weniger Zähnen zu empfehlen, das größere Spanräume bietet, denn bei Schnitten entlang der Holzfaser entsteht viel Span.

Schneidet man jedoch entgegen der Holzfaser, führt also Querschnitte aus, so ist ein Sägeblatt mit vielen Zähnen sinnvoll.

Welches Sägeblatt für welche Arbeiten?
Allgemein kann man sagen: Für Längsschnitte (Zuschnitte entlang der Holzfaser) sollte man ein Sägeblatt mit weniger Zähnen und dadurch größeren Spanräumen benutzen. Bei Längsschnitten entsteht nämlich viel Span, der das Sägeblatt schnell verstopfen kann. Bei Querschnitten (Zuschnitt entgegen der Holzfaser) eignet sich eher ein feinzahnigeres Sägeblatt. Dieses gewährt dann in aller Regel ein ausrissarmes bis ausrissfreies Arbeiten.

Hier erfährst du mehr über die Auswahl des richtigen Sägeblattes.

3. Parallel- und Queranschlag

Parallelanschlag Tischkreissäge

Parallelanschlag

Eine gute Tischkreissäge wird normalerweise mit einem Parallelanschlag und einem Queranschlag ausgeliefert.

Mit Hilfe des Queranschlags kann man die unterschiedlichsten Winkelschnitte durchführen, wenn man nicht den Standard von 90 Grad haben möchte. Dann kann man den Anschlag im benötigten Winkel einlegen, legt das Holzstück an und kann damit dann durch das Sägeblatt fahren.

Bei manchen Tischkreissägen wird der Queranschlag über ein fest installiertes Profil geführt, während bei anderen Modellen ein Sägeschlitten dafür vorhanden ist.

Ein Parallel- und Winkelanschlag sollten Teil des Lieferumfangs sein. Beide müssen exakt und auf dem Arbeitstisch anzubringen sein, um einen präzisen Zuschnitt zu erhalten.

4. Spaltkeil

Tischkreissäge Spaltkeil

Spaltkeil und Sägeblattschutz (Sägeblatthaube)

In der heutigen Zeit kommt man bei einer Tischkreissäge nicht mehr ohne einen Spaltkeil aus, denn er dient dazu, die Schnittfuge freizuhalten.

Wenn man ein Holzstück über den Tisch schiebt, so könnte das Werkstück unter Umständen von den hinteren Zähnen des Sägeblatts aufgegriffen werden, so dass der Benutzer Teile des Holzstückes, oder im schlimmsten Fall sogar das ganze, gegen den Körper geschleudert bekommt.

Doch ein Spaltkeil kann nicht nur vor schweren Verletzungen schützen, er schützt auch die Schnittkante, falls das Holzstück unsauber über den Sägetisch geführt wird.

Wichtig sind: ein Sägeblattschutz (Schutzhaube), Spaltkeil, Schiebestock, Überhitzungsschutz des Motors.

Tischkreissäge Hersteller und Marken

Es gibt eine ganze Reihe an Tischkreissägen-Herstellern und Marken. Hier einmal eine kleine Auflistung der Bekanntesten zur Übersicht:

Hinweis: Die obige Liste wird regelmäßig aktualisiert, stellt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit dar.